Retten, löschen, bergen, schützen
Share It

Am 12. und 13.08. fand wieder die 2-Tages-Übung unserer...

Unser Rüsthaus

Seit 1999 sind wir im Mehrzweckgebäude Pitschgau der Marktgemeinde Eibiswald (bis 2014 Gemeinde Pitschgau) in Hörmsdorf untergebracht.

Nach dem neuesten Stand der Technik ausgerüstet, befindet sich hier unsere Einsatzzentrale mit 321 m² der Feuerwehr zur Verfügung stehenden Nutzfläche. Lediglich der Mehrzwecksaal wird von der Gemeinde zweckmäßigerweise für Veranstaltungen vermietet.

Sämtliche im Einsatz erforderlichen Räumlichkeiten sind mit Notlichtern ausgestattet, die bei einem Stromausfall die Beleuchtung für drei Stunden sicher stellen. Darüber hinaus können diese Räume auch durch eine externe Notstromeinspeisung versorgt werden, sodass unsere Feuerwehr in jedem erdenklichen Fall zu 100% Einsatzbereit ist.

Nachfolgend finden Sie eine detailierte Beschreibung unserer Räumlichkeiten.

Kommandoraum

Der Kommandoraum ist die Einsatzzentrale der Feuerwehr. Neben den wichtigsten Kommunikationsmitteln für den Einsatzfall wie Funk und Telefon ist hier alles notwendige für eine örtliche Einsatzleitung untergebracht.

Die Funk- sowie Telefonanlageanlage und die EDV sind über eine unabhängige Spannungsversorgung notstromversorgt, das heißt, dass selbst bei einem komplettem Stromausfall eine Alarmierung unserer Feuerwehr per Rufempfänger sichergestellt ist und eine Funk- oder Telefonverbindung zur Alarmzentrale aufgebaut werden kann.

Am Bedienpult der Funkanlage befinden sich die zentralen Steuerelemente des Gebäudes, von hier aus kann das Licht eingeschalten, alle Tore geöffnet, oder Durchsagen auf die Hauslautsprecheranlage erfolgen. auch ist es möglich, den Funk auf die Lautsprecharanlage aufzuschalten.

Im hinteren Teil des Kommandoraums befindet sich ein 3,6 Meter breites Whiteboard, welches im Einsatzfall, wie etwa kleinräumigen Überschwemmungen oder anderen Unwettern, zur Dokumentation für die örtliche Einsatzleitung genutzt werden kann.

Umkleideraum

Dieser befindet sich hinter dem Kommandoraum und ist über zwei Türen von der Garage aus zugänglich. Hier ist die persönliche Schutzausrüstung der Mannschaft, zweckmäßigerweise lichtgeschützt, untergebracht. Jedes Mitglied unserer Feuerwehr verfügt über eine komplette Schutzausrüstung der Schutzstufe X2 mit Hose, Jacke, Stiefel, Handschuhe und Helm. Diese Schutzausrüstung bietet vollständigen Schutz bei Brandeinsätzen.

Insgesamt stehen 45 Spinde zur Verfügung, sodass jedes Mitglied ausreichend Platz hat. Außerdem befindet sich hier, wie in allen anderen Einsatzräumlichkeiten auch, eine Notbeleuchtung, die im Falle eines Stromausfalles die Beleuchtung für drei Stunden sicher stellt.

Von hier aus ist auch der Sanitärraum mit Dusche zugänglich. Handtücher und Toiletartikel stehen den Mitgliedern vor Ort zur Verfügung, um sich nach anstrengenden Einsätzen oder Übungen der Körperhygiene widmen zu können.

Atemschutz- und Waschraum

Hinter dem Umkleideraum befindet sich die Atemschutzwerkstatt für die Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Atemschutzgeräten. Zu diesem Zweck sind hier auch eine Industriewaschmaschine und ein Industrietrockner untergebracht, mit denen die Masken gereinigt, desinfiziert und getrocknet werden können.

Darüber hinaus erfolgt mit den Maschinen die Reinigung, Imprägnierung und Trocknung der Einsatzausrüstung. Aufgrund des Anschaffungsvolumens wurde eine Mehrfachnutzung ins Auge gefasst und stehen diese Maschinen daher allen sechs Feuerwehren der Gemeinde für die Instandhaltung der Schutzausrüstung zur Verfügung.

Aufgrund des direkten Zugangs zur Fahrzeughalle ist hier auch noch das Reserveschlauchlager untergebracht.

Fahrzeughalle

Das Herzstück jeder Feuerwehr, hier stehen unsere Fahrzeuge für den Einsatz bereit. Diese sind, während sie abgestellt sind, an das Stromnetz angeschlossen, worüber die Fahrzeugbatterien und sämtliche in den Fahrzeugen gelagerte Geräte mit Akkus (Handfunkgeräte, Wärmebildkamera, Handlampen usw.) geladen werden, um die ständige Einsatzbereitschaft sicher zu stellen. Das Tanklöschfahrzeug ist zusätzlich noch an die Hausdruckluftanlage angeschlossen um den Druck in der Druckluftanlage des LKW aufrecht zu erhalten und so sicherzustellen, dass die Bremsanlage jederzeit mit Luft versorgt ist und unverzüglich ausgerückt werden kann.

Im hinteren Teil befindet sich die Schlauchwasch- sowie -trockenanlage. Die Feuerwehrschläuche bedürfen ebenso einer gewissen Pflege, um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten. Ebenso befindet sich hier eine elektrisch beheizte Stiefeltrockenanlage.

Von hier aus hat man Zugang zu allen für den Einsatz wichtigen Räumlichkeiten der Feuerwehr, wie Kommandoraum und Umkleideraum.

Im Tor der ersten Garage befindet sich eine Gehtür, die bei einer Sirenenalarmierung automatisch entriegelt wird, sodass jede Kameradin oder jeder Kamerad bei einem Einsatz, auch wenn sie/er keinen Schlüssel zum Rüsthaus besitzt, Zugang hat.

Über der ersten Tür zum Umkleideraum befinden sich zwei Monitore des sogenannten Alarminformationssystems, kurz "ALIS". Im Normalbetrieb werden hier allgemeinde Informationen, wie Wetterdaten, die nächsten Termine der Feuerwehr und Bilder von den letzten Einsätzen übertragen. Im Einsatzfall werden auf dem linken Bildschirm die Einsatzdaten ausgelesen aus dem Alarm-E-Mail und auf dem rechten Bildschirm eine Karte mit der Route vom Rüsthaus zum EInsatzort automatisch angezeigt.

Neben dem Tanklöschfahrzeug befindet sich der Anschluss zur Notstromversorgung des Rüsthauses, welche bei Stromausfall mit dem Generator im TLF kurzfristig sichergestellt wird. In weiterer Folge wird hier im Bedarfsfall das Stromaggregat aus dem Lager platziert, kann so längerfristig das Rüsthaus versorgen und so die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr sicherstellen.

Büro, Bereitschaftsraum und Bekleidungskammer

Im Obergeschoss befindet sich das Büro für die Verwaltungstätigkeiten. Hier stehen zwei Arbeitsplätze zur Verfügung, sodass auch, wenn mal etwas mehr Betrieb herrscht, alle ihren Platz finden.

Neben dem Büro ist eine Bereitschaftsraum situiert, der nunmehr 16 Personen Platz bietet und, ausgestattet mit einem Fernseher für Präsentationen und einem Küchenblock, auch für jegliche feuerwehrinterne Schulung und Sitzung nutzbar ist sowie auch von der Feuerwehrjugend für eben diese Zwecke genutzt wird.

Anschließend an das Büro befindet sich die lichtgeschützte Bekleidungskammer. Hier wird Reservebekleidung bzw. nicht mehr passende aber noch brauchbare Bekleidung aufbewahrt.

Lager und Werkstatt des Gerätemeisters

Im  Lager findet alles Platz, was nicht für einen Akuteinsatz benötigt wird.

Hier werden unter anderem Sandsäcke, Notstromaggregat, Tauchpumpen, Planen und vieles mehr für den Katastropheneinsatz vorgehalten, um im schlimmsten Fall der Fälle weitere Einheiten in den Einsatz bringen zu können. Auch nicht allzu oft benötigtes Reservematerial, wie Schaummittel und dergleichen finden hier Platz.

Darüber hinaus müssen auch unsere Gegenstände des Festbedarfs, wie etwa die Zelte, Küchengeräte und einiges mehr hier untergebracht werden. Um den doch erheblichen Umfang an Gerätschaften zu lagern, sind Schwerlastregale installiert, zur Be- und Entnahme steht uns ein deichselgeführter Stapler zur Verfügung.

Daneben ist in diesem durch ein Garagentor zugänglichen Raum auch die Werkstatt unseres Gerätemeisters untergebracht und nicht zuletzt findet unser Anhänger, der in erster Linie für Öleinsätze und Verkehrsunfälle beladen ist, hier Platz.

Mehrzwecksaal

Im Obergeschoss befindet sich der Mehrzwecksaal der Gemeinde, der von der Feuerwehr für Sitzungen und Schulungen verwendet werden und von jedermann für private oder öffentliche Veranstaltungen angemietet werden kann. Hier finden rund 150 Personen Platz.

Der Saal ist mit einer Tonanlage und einem Beamer für Präsentationen ausgestattet, ebenso findet sich hier eine Schankanlage um der Größe des Saals entsprechende Veranstaltungen bedienen zu können.

 

 

 

 

 

Umbauten seit dem Bestehen

Hier finden Sie einen Überblick über die seit dem Bestehen des Gebäudes von Seiten der Feuerwehr durchgeführten Adaptierungen.

Erweiterung 2014

2014 konnte eine lang ersehnte Notwendigkeit umgesetzt werden. Die Feuerwehr erhiehlt die Räumlichkeiten im Obergeschoss, welche Anfangs Büros einer IT-Firma beherbergten und in weiterer Folge als Jugendraum der Gemeinde genutzt wurden, zuletzt aber leer standen.

Details zum Umbau finden Sie unter folgenden Links:

28.10.2014

29. und 30.10.2014

06.11.2014

30.11.2014 - Abschluss

Erweiterung 2015

Mitte 2015 folgte dann die Übernahme der Startwerkstätte, die seit dem Einzug eine Schlosserfirma beherbergte, welche inzwischen geschlossen wurde. In wenigen Tagen wurde diese Räumlichkeit ebenfalls unseren Bedürfnissen angepasst und dienen nunmehr als Lager, Werkstatt des Gerätemeisters und Garage für den Anhänger. Sämtlich zwischenzeitlich extern gelagerte Ausrüstung sowie Bedarf für unsere Veranstaltungen konnte nun hier untergebracht werden. Zur optimalen Nutzung wurde ein Schwerlastregal installiert und, um dieses beladen zu können, ein elektrischer Hochhubwagen angeschafft. Die Schaffung von Lagerflächen für die Feuerwehr war, ebenso wie die Übernahme der Räumlchkeiten im Obergeschoss zur Schaffung eines Verwaltungs- und Kameradschaftsbereiches, bereits seit 2007 Thema unzähliger Gespräche zwischen Feuerwehrkommando und Gemeindeführung. Details finden Sie unter folgendem Link:

Übernahme und Umbau der Startwerkstätte 2015

Erweiterung 2017

Ende 2016/Anfang 2017 erfolgte die Vergrößerung des Umkleideraums. Damit einher gingen Maßnahmen wie die Anschaffung von Waschmaschine und Trockner, Adaptierung des Atemschutzraumes, Einbau eines Sanitärraumes, Anpassung des Kommandoraums und einiges mehr. Details dazu unter folgendem Link:

Rüsthausumbau 2017