Retten, löschen, bergen, schützen
Share It

Am Nachmittag des 11.01. wurde die...

85. Wehrversammlung der FF Hörmsdorf

Zur 85. Wehrversammlung konnte am 08.03.2008 HBI Gerhard Reiterer, neben 45 erschienenen Feuerwehrkameraden auch Bezirksfeuerwehrkommandantstellvetreter BR Fritz Reinprecht, die beiden Bürgermeister Ing. Karl Schober von der Gemeinde Pitschgau und Alfred Rauch von der Gemeinde Großradl, sowie den Kommandanten der Polizeiinspektion Eibiswald, CI Alois Stoiser, im Dorfsaal der Gemeinde Großradl in Feisternitz, begrüßen.

Erfreuliches verkündete HBI Reiterer gleich zu Anfang, in der Woche vor der Wehrversammlung hatten sich vier neue Mitglieder dazu entschlossen der Feuerwehr beizutreten, welche bei dieser Gelegenheit gleich vorgestellt wurden. Es sind dies JFM Rene Cernko, JFM Sarah Cernko, JFM Manfred Hartmann und JFM Dominik Voithofer.

Einen Dank sprach HBI Reiterer den beiden Gemeinden für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung der Feuerwehr aus. Auch der Polizei galt ein Dank für die gute Zusammenarbeit.

Kommandantstellvetreter OBI Hans Jürgen Ferlitsch konnte in seinem Tätigkeitsbericht wieder auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurückblicken. So mussten die Frauen und Männer der FF Hörmsdorf im Vorjahr zu vier Bränden und 26 technischen Einsätzen ausrücken und standen dabei 363 Stunden im Einsatz.

Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu gewährleisten wurde neben den zwölf Monatsübungen auch an zwei Abschnittsübungen und drei Gemeinschaftsübungen teilgenommen, wobei die Organisation einer Abschnittsübung und zweier Gemeinschaftsübungen mit den Nachbarfeuerwehren in der Hand der FF Hörmsdorf lag.

Besonders zu erwähnen war auch die Ausbildung. Insgesamt besuchten 2007 zehn Kameraden 20 Kurse an der Landesfeuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring.

Einen weiteren Höhepunkt stellte die Branddienstleistungsprüfung dar. Zwölf Kameraden absolvierten nach mehrwöchigem Training diese Ausbildungsprüfung und bestanden diese, in zwei Gruppen, jeweils fehlerfrei. Weiters nahmen noch zwei Kameraden an der Atemschutzleistungsprüfung, eine Kameradin an der Technischen Hilfeleistungsprüfung mit der FF Eibiswald und eine Kameradin am Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Silber teil.

Insgesamt wurden von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hörmsdorf im Vorjahr 6.113 Stunden für Einsatz-, Ausbildungs-, Übungs- und technische Dienste, sowie Verwaltung und der Abhaltung von Veranstaltungen zur Aufbringung finanzieller Mittel aufgewandt.

Kassier OLM Hans Jürgen Novak konnte in seinem Bericht wieder auf eine positive Kassengebahrung verweisen, was, wie auch HBI Reiterer hervorhob, im Hinblick auf die in den nächsten Jahren anstehende Beschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges, zu der auch die Feuerwehr einen nicht unwesentlichen Teil beizutragen hat, wichtig ist. Natürlich erfolgte aufgrund diesen Berichtes auch die einstimmige Entlastung des Ausschusses.

Auch Gerätemeister BM Reimund Krampl und Atemschutzbeauftragter OLM Franz Kotnik konnten in ihren Berichten auf umfangreiche Tätigkeiten zur Pflege und Wartung der Gerätschaften hinweisen. Auch konnten im Vorjahr zwei neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet werden.

Die Beauftragte für Funk und Jugend FM Kathrin Kribernegg legte einen eindrucksvollen Bericht über die Tätigkeiten der Feuerwehrjugend ab und konnte auf insgesamt rund 900 Stunden verweisen, die zur Ausbildung der künftigen Feuerwehrmänner und ?frauen aufgewandt wurden.

Im Bericht zum Funk verwies sie auf den nicht optimalen Standort der Sirene in Feisternitz, hierzu zeigte Bgm. Rauch Bereitschaft, gemeinsam eine Lösung zu finden.

Sanitätsbeauftragter OBM Peter Gross verwies auf Schulungen und Übungen, sowohl auf Feuerwehr- als auch auf Abschnittsebene, mit den Feuerwehrsanitätern.

Bekleidungsbeauftragter OLM Rupert Krampl konnte über den im Vorjahr abgeschlossenen Ankauf von persönlicher Schutzausrüstung berichten, womit nun alle aktiven Mitglieder mit Einsatzbekleidung ausgestattet sind.

Auch aus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit konnte OBI Hans Jürgen Ferlitsch Positives berichten. So wurden auf die Homepage der Feuerwehr 8.679 Zugriffe verzeichnet. Weiters konnten auch zahlreiche Veröffentlichungen in den beiden Gemeindezeitungen, sowie in den lokalen Printmedien und Tageszeitungen durchgeführt werden, sowie ein Jahresbericht, der bei der Haussammlung an die Bevölkerung im Löschbereich verteilt wurde, erstellt werden, um die Öffentlichkeit über die umfangreichen Tätigkeiten der Feuerwehr zu informieren.

Im Anschluss an diese eindrucksvolle Leistungsbilanz erfolgte die Angelobung von JFM Stefan Kogler und PFM Anca Skosples zu aktiven Feuerwehrmitgliedern. Danach wurde die Auszeichnung verdienter Feuerwehrkameraden vorgenommen.

Zunächst erhielten für ihre geleisteten Stunden JFM Franz Koch, PFM Anca Skosples, FM Melanie Strohmaier und FM Mario Wundara die interne Leistungsspange in Bronze, JFM Marcel Krampl die Leistungsspange in Silber und FM Kathrin Kribernegg die Leistungsspange in Gold.

Für langjährige eifrige und ersprießliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens wurden für 25 jährige Tätigkeit OBM Peter Groß, BM Reimund Krampl, OLM Fanz Kotnik und LM Koller Günter, für 40 jährige Tätigkeit ELM Alois Kogler und für 50 jährige Tätigkeit EBM Franz Kronabitter ausgezeichnet.

Weiters erhielten für ihre jahrelange Tätigkeit als vorbildliche Ämterführer BM Reimund Krampl und OLM Franz Kotnik das Verdienstzeichen dritter Stufe des Landesfeuerwehrverbandes, für seine jahrelange Tätigkeit als Kommandant erhielt EHBI Franz Lampl das Verdienstzeichen zweiter Stufe.

Zum Zugskommandanten wurde OLM Hans Jürgen Novak, und zum Beuaftragten für die Menschenrettung und Absturzsicherung LM Siegfried Maier ernannt. HBI Reiterer begründete dies damit, dass dieses Fachgebiet doch eine entsprechende Ausbildung und Übung, über den normalen Übungsdienst hinaus, verlangt, wofür in Zukunft LM Maier verantwortlich sein wird.

Befördert wurden zum FM Stefan Kogler und Anca Skosples, zum HFM Karl Michelitsch und August Schober, zum LM d.F. Kathrin Kribernegg und zum BM Hans Jürgen Novak.

Die Ehrengäste zeigten sich in ihren Ansprachen von den Leistungen der Kameraden beeindruckt und dankten allen für ihre aufopfernde freiwillige Tätigkeit bei der Feuerwehr und die Bereitschaft in jeder Notlage zu helfen.

CI Stoiser berichtete zusätzlich über das in Kraft getretene Schengen abkommen, wies auf den freien Grenzverkehr hin, betonte aber auch, dass im Ausland dennoch ein Reisedokument mitzuführen ist.

BR Reinprecht sprach über aktuelle Themen des Bezirksfeuerwehrverbandes und berichtete über die im April stattfindende Stabsrahmenübung ?Koralmschutz 08?, bei der Vertreter aller Einsatzorganisationen mit ihren Stäben den Großschadensfall beüben werden.

HBI Reiterer sprach abschließend allen einen Dank für ihre Mitarbeit und Mithilfe aus und lud seitens der Feuerwehr, auch die Frauen der Feuerwehrmänner waren, als Dank für ihre Mithlife bei den diversen Veranstaltungen, eingeladen, zu einem Essen ein.