Atemschutzübung 15.03.2022

Die Unterweisung der neuen Atemschutzgeräteträger im Ausrüsten und im Umgang mit den bei unserer Feuerwehr vorhandenen Geräten für den Atemschutzeinsatz sowie das Standardvorgehen bei einem Innenangriff wurde am Abend des 15.03. geübt.

Zunächst erfolgte ein sehr intensive Einschulung im Rüsthaus, bei welcher die beiden neuen Atemschutzgeräteträger Christian Michel und Benjamin Winkler von vier weiteren erfahreneren Atemschutzgeräteträgern im Ausrüsten im Tanklöschfahrzeug und spezifischen Gerätschaften wie Fluchtgerät, Wärmebildkamera sowie der Ausrüstung für den Innenangriff wie etwa den Schlauchtragekörben vertraut gemacht wurden.

Danach folgte ein praktische EInsatzübung bei einem angenommenen Zimmerbrand mit Menschenrettung in einem verrauchten Gebäude. Die Löschgruppe rückte zum Einsatzort aus, gemeinsam mit einem erfahrenen Kameraden gingen die beiden Neuen nach dem Vorbereiten der Löschleitung zum Innenagriff vor. Im Fokus stand dabei aber nicht das schnelle, sondern vor allem das sichere und richtige Arbeiten, damit es im Einsatzfall zu keinen Unfällen kommt und Menschenrettung und Brandbekämpfung effektiv durchgeführt werden können.

Rund zweieinhalb Stunden dauerte die doch recht intensive Übung, bis sich die Feuerwehr wieder einsatzbereit melden konnte.