Carportbrand in Hörmsdorf

Um 03.54 Uhr heulten am Morgen des 20.04.2020 in Hörmsdorf und Eibiswald die Sirenen, ein Carport in der Kronabittersiedlung in Hörmsdorf war in Flammen aufgegangen.

Kurz nach der Alarmierung waren 14 Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr an der Einsatzstelle und begannen unmittelbar mit dem Schutz des Wohnhauses, welches nur wenige Meter vom in Vollbrand stehenden Carport entfernt war und dessen Fassade bereits Hitzeschäden aufwies. Ein Brandübergriff konnte durch den raschen Einsatz erfolgreich verhindert werden.

Die Mannschaft des Kleinlöschfahrzeuges stellte eine Zubringleitung von einem Hydranten zum Tanklöschfahrzeug her, unter schwerem Atemschutz und unter Zusatz von Netzmittel zum Löschwasser war der Brand wenig später unter Kontrolle und konnte rasch gelöscht werden. Die Kameraden der Feuerwehr Eibiswald, die mit zwei Fahrzeugen und elf Mann im Einsatz standen, schützten das Wohnhaus von der zweiten Seite, stellten einen Atemschutzrettungstrupp und unterstützten die Löscharbeiten.

Nachdem der Brand und alle Glutnester gelöscht waren und eine Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera keine weiteren Hitzequellen anzeigte, rückten die Einsatzkräfte wieder in die Rüsthäuser ein. Etwas mehr als zwei Stunden waren 25 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Personen kamen glücklicherweise keine zu Schaden, die Bewohner wurden rechtzeitig durch Nachbarn geweckt und konnten das Haus verlassen. Das Rote Kreuz war zur Betreuung der Betroffenen mit einem Rettungswagen vor Ort. Die im Carport abgestellten Fahrzeuge und Gegenstände wurden ein Raub der Flammen.