Wieder Türöffnung in Hörmsdorf am 31.07.

Zum vierten Mal im laufenden Jahr mussten unsere Kameradinnen und Kameraden am 31.07. kurz nach 11 Uhr nach einem Stillen Alarm zu einer Türöffnung ausrücken.

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Hörmsdorf war zu Sturz gekommen, konnte sich zwar noch selbst bemerkbar machen und mit den Einsatzkräften sprechen, aber die Haustür nicht mehr aufsperren. Ein für diese Notfälle vorgesehener Schlüsselsafe am Haus war möglicherweise zuvor schon einmal benutzt worden und leider leer. Während Verwandte sich auf die Suche nach Ersatzschlüssel machten, versuchten die Sanitäter des Roten Kreuzes die Frau dazu zu bewegen, die Haustür aufzusperren, was nach kurzer Zeit auch gelang. Der parallel dazu von uns vorbereitete Fenstereinstieg war nicht mehr erforderlich.

Es standen elf Feuerwehrleute mit zwei Fahrzeugen im Einsatz, die nach rund 15 Minuten wieder einrücken konnten.