Übung Menscherettung aus unwegsamen Gelände

Die Menschenrettung aus unwegsamen Gelände mittels Seilgeländer übten unsere Spezialisten der Menschenrettungs- und Absturzsicherungsgruppe am Abend des 22.02. in Feisternitz.

Nach der üblichen Knotenkunde im Rüsthaus ging es raus ins Gelände. In einem Waldstück in Feisternitz wurde zunächst eine Beleuchtung aufgebaut und in weiterer Folge die praktische Übung begonnen. Ein Retter führte zuerst einen gesicherten Vorstieg zum potentiellen Opfer durch. Danach folgten die weiteren Retter gesichert am Seilgeländer mit der Rettungsausrüstung.

Nach der Versorgung des Opfers, Lagerung in der Korbtrage und Sicherung am Seilgeländer ging es den gleichen Weg aus dem Gelände wieder zurück. Zur Simulation des  Gewichts eines Verletzten wurde ein Feuerwehrmann in die Korbtrage gelegt. Schnell zeigte sich, dass solche Rettungsaktionen im Ernstfall durchaus körperlich sehr fordernd für die Feuerwehrleute werden können, auch, wenn sie gut darauf vorbereitet sind. Nach rund zwei Stunden rückte die Mannschaft wieder ins Rüsthaus ein und stellte die Einsatzbereitschaft wieder her.