Wehrversammlung – 7.444 Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung

Im Gasthaus Bartlschneider in Sterglegg konnte Kommandant HBI Hans Jürgen Ferlitsch am Abend des 09.03. zahlreiche Kameradinnen und Kameraden im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Saal zur Wehrversammlung 2019 begrüßen und gemeinsam Bilanz über das abgelaufene Jahr ziehen. Darüber hinaus standen auch Beförderungen und Ehrungen verdienter Kameradinnen und Kameraden am Programm.

Neben den Feuerwehrmitgliedern waren auch Bereichsfeuerwehrkommandant LFR Helmut Lanz, GR Christian Krottmaier als Vertreter der Gemeinde, Abschnittskommandant ABI Karl Koch, Die Kommandantstellvertreterin der Polizeiinspektion Eibiswald BezInsp Elke Thomann und nicht zuletzt EABI Valentin Fraß und EBFA OMR Dr. Helmut Huß erschienen.

Aus den Berichten des Kommandanten und des Kommandantstellvertreters konnte man entnehmen, dass die Wehr 2018 einmal mehr sehr aktiv war. Besonders gefordert war man bei den Sturmeinsätzen im Dezember 2017 und einem Hochwassereinsatz im September. Insgesamt schlugen 2018 959 Einsatzstunden zu Buche, das einsatzstärkste Jahr seit dem großen Hochwasser 2005. Mit Ausbildungen und Übungen, Wartungsarbeiten, Verwaltungstätigkeiten und nicht zuletzt der Aufbringung finanzieller Mittel leisteten die insgesamt 54 Feuerwehrmitglieder 7.444 Stunden.

Erfreulich war im vergangenen Jahr vor allem die Neubeschaffung des Mannschaftstransportfahrzeuges, welches mit der Segnung im August offiziell in Dienst gestellt wurde und das bisherige 20 Jahre alte MTF ersetzte. Aber auch für 2019 ist einiges geplant, die Atemschutzgeräte werden im April ausgetauscht, aber auch im Bereich der Katastropheneinsätze wird weiter aufgerüstet, so läuft gerade die Adaptierung einer automatischen Notstromversorgung für das Rüsthaus und die Anschaffung eines zusätzlichen Nasssaugers steht am Programm. Nicht zuletzt ist die Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden ein großes Thema und so konnten mit Beginn des neuen Jahres die inzwischen 20 Jahre alten Helme gegen neue getauscht werden.

Äußerst positiv auch der von Kassier LM Daniela Novak präsentierte Kassastand, trotz Eigenmittelanteils der Feuerwehr von rund € 18.000,-- beim Ankauf des MTFs konnte ein positives Ergebnis erzielt werden. Im ordentlichen Haushalt des übertragenen Wirkungsbereiches bilanzierte man ausgeglichen und konnte das nahezu zu 100% von der Gemeinde abgedeckte Budget halten, wofür auch ein Dank in Richtung Gemeindevertreter ausgesprochen wurde.

Auch die Sonderbeauftragten hatten aus ihren Sachbereichen einiges zu berichten, die Feuerwehrjugend präsentierte ihre Tätigkeiten wieder selbst.

Anschließend erfolgte eine Angelobung. Mit Benjamin Winkler konnte auch heuer wieder ein Mitglied aus der Feuerwehrjugend mit der Ableistung des Gelöbnisses in den Aktivstand übernommen werden. Befördert wurden die Jungfeuerwehrmänner Richard Ferlitsch und Lucas Peitler und erhielten ihre jeweiligen Dienstaltersabzeichen. Benjamin Winkler wurde nach seiner Angelobung zum Feuerwehrmann befördert, Gruppenkommandant Manuel Kleindienst zum Oberlöschmeister. FM Julia Roschitz und FM Markus Kogler erhielten ihre Dekrete für die erfolgreich abgeschlossene Grundausbildung.

Auszeichnungen standen an diesem Abend ebenso am Programm. LM Manfred Hartmann, LM Marcel Krampl und LM Siegfried Maier erhielten das Verdienstzeichen der Marktgemeinde Eibiswald für das Feuerwehrwesen in Bronze, LM Daniela Novak jenes in Silber. EHBM Horst Puschmann wurde für 60-jährige Mitgliedschaft vom Land Steiermark ausgezeichnet, BM Rupert Krampl für 40 Jahre. Die zahlreichen Unwettereinsätze der vergangenen Jahre sorgten dafür, dass diesmal mit HBI Hans Jürgen Ferlitsch, OBI Hans-Jürgen Novak, BM Franz Kotnik, BM Rupert Krampl, LM Marcel Krampl, LM Reimund Krampl, LM Josef Ledam, LM Daniela Novak und OFM Jennifer Novak gleich neun Mitglieder mit der steirischen Katastrophenhilfemedaille in Bronze ausgezeichnet wurden.

Die Ehrengäste zeigten sich in ihren abschließenden Grußworten durchwegs beeindruckt von den Leistungen der Feuerwehrmitglieder und referierten zu aktuellen Themen aus ihren jeweiligen Bereichen. Nach dem Abschluss der Versammlung nach knapp zwei Stunden lies man den Abend beim gemeinsamen Essen ausklingen.