Heißausbildung für unsere Atemschutzgeräteträger

Der Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg hatte für dieses Jahr wieder einen Brandübungscontainer organisiert, um den Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehren des Bereiches eine Heißausbildung zu ermöglichen.

Zwei Trupps unserer Feuerwehr sowie eine Kameradin mit einem Trupp der FF Eibiswald, also insgesamt sieben Kameraden, nahmen an diesem wertvollen Training teil.

Zunächst wurden die Teilnehmer von den erfahrenen Trainern unterwiesen, um ihnen das richtige Vorgehen bei den einzelnen Szenarien näher zu bringen. Im Container selbst galt es dann zunächst eine richtige Türöffnung durchzuführen, um eine Rauchgasdurchzündung zu vermeiden, in weiterer Folge musste ein Brand in einem Fass gelöscht werden. Das nächste Szenario war der Brand eines Bettes darauf folgte der Brand in einem Motor, wobei hier zunächst der Deckel geöffnet werden musste und erst dann der Brand bekämpft werden konnte. Abschließend galt es einen Gasbrand zu bekämpfen, hier war es wichtig, nicht das Feuer selbst zu bekämpfen, sondern die Gasflasche zu kühlen und das Gas abzudrehen, da sonst das Gas weiter ausströmt und es zu unkontrollierten Reaktionen kommen kann. Die Trupps wurden bei den Durchgängen jeweils von einem Trainer begleitet.

Nachdem diese Szenarien drei Mal abgearbeitet wurden, um jedem im Trupp zu ermöglichen auf jeder Position, entweder als Truppführer, als Strahlrohführer und als Truppmann 2 zu arbeiten, wurde den Kameraden noch die Auswirkung einer Durchzündung vor Augen geführt, wobei sich der Trupp mitten im Raum befand und von den Flammen eingeschlossen wurde. Dabei zeigte sich, was passiert, wenn man im Brandfall vorgeht und andererseits, welchen Belastungen die Schutzausrüstung stand hält (siehe Bild 3).

image-2722
image-2723
image-2724
image-2725