Hochwasser in Hörmsdorf

Am Sonntagmorgen heulten um 8.03 Uhr die Sirenen in Hörmsdorf.

Die Einsatzmeldung lautete überflutete Keller. Bei der Ausfahrt zur ersten Einsatzadresse war den meisten das Ausmaß dieses Hochwassers noch nicht bewusst. Erst als die Einsatzleitung weitere Wehren nachalarmieren wollte wurde klar, das bereits der gesamte Feuerwehrabschnitt mit 13 Feuerwehren im Einsatz war. So kam es dazu, dass aus dem gesamten Bezirk Deutschlandsberg 10 weitere Feuerwehren mit 130 Mann im Löschbereich der FF Hörmsdorf im Einsatz waren.

Folgende Feuerwehren waren im Einsatz:

FF St. Oswald o.E.

FF Wielfresen

FF Deutschlandsberg

FF St. Peter i.S.

FF Freidorf a.d.L.

FF Wettmannstätten

FF St. Ulrich i.G.

FF St. Martin i.S.

FF Lateindorf

FF St. Stefan o.S.

Im gesamten Bezirk Deutschlandsberg waren 55 Freiwillige Feuerwehren mit 807 Mann im Einsatz.

Die FF Hörmsdorf beendete ca. um 20.00 Uhr die Bereitschaft im Rüsthaus, musste dann aber noch zu drei Einsätzen ausrücken, sodass alle Einsätze um 23.00 Uhr beendet waren.

An diesem Tag wurden rund 40 Einsatzadressen abgearbeitet, die FF Hörmsdorf stand mit 32 Mann im Einsatz. Doch auch die dringend benötigte Nachtruhe wurde den Kameraden nicht gegönnt. Bereits um 4.33 Uhr Montag früh heulten abermals die Sirenen. Es hatte über Nacht geregnet, sodass viele Keller wieder überflutet wurden.

Montag standen wir tagsüber mit 20 Mann im Einsatz, die die meisten Einsätze selbst bewältigen konnten. Lediglich in der Früh erhielten wir Unterstützung durch die FF Wielfresen und die FF St. Oswald o.E.. Um ca. 16.00 Uhr hatten wir alle Tätigkeiten beendet, die Fahrzeuge gereinigt und die Geräte versorgt. Die meisten Kameraden gingen nach Hause, da sie dringend ihre Ruhe benötigten, einige verblieben im Rüsthaus, um das erlebte zu diskutieren.

Zum Unmut aller kam noch ein sehr intensiver Regenschauer, sodass um 17.27 Uhr abermals die Sirene ausgelöst wurde, um wieder alle Kameraden vor Ort zu haben. Das Ausmaß der Überschwemmungen war diesmal am schlimmsten. Nach Rücksprache mit dem Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter wurden 13 weitere Feuerwehren aus dem Bezirk mit rund 120 Mann nach Hörmsdorf entsandt.

Folgende Feuerwehren standen am Montag in Hörmsdorf im Einsatz:

FF St. Peter i.S.

FF Michlgleinz

FF Preding

FF Wielfresen

FF St. Oswald o.E.

FF Pitschgau-Haselbach

FF Rassach

FF Deutschlandsberg

FF Gussendorf

FF Tanzelsdorf

LZ Unterbergla

FF Wernersdorf

FF Vordersdorf

An diesem Tag wurden insgesamt rund 85 Einsatzadressen abgearbeitet. Zu erwähnen ist auch der Einsatz unseres Bürgermeisters, der sich an diesen beiden Tagen an der Einsatzleitung beteiligte und für die Versorgung der Feuerwehrmänner durch die Gemeinde sorgte.

Auch am Dienstag galt es noch einige Keller auszupumpen und die Geräte und Fahrzeuge zu reinigen. Die Kameraden der FF Hörmsdorf standen am Sonntag rund 16 Stunden im Einsatz, am Montag 19 Stunden und am Dienstag nochmals zehn Stunden. Ein Dank gilt auch den zivilen Helfern, die sich dazu bereit erklärten beim Sandsäcke füllen und bei diversen anderen Tätigkeiten zu helfen.

Einsatzleiter an beiden Tagen: OBI Hans Jürgen Ferlitsch

image-148
image-149
image-150
image-151
image-152
image-153
image-154
image-155
image-156
image-157
image-158
image-159
image-160
image-161