Schwere Unwetter im Raum Eibiswald

Zu schweren Unwettern kam es am 29.06., zwischen 9.00 Uhr und 9.30 Uhr, im Raum Eibiswald.

Um 9.34 Uhr erfolgte die Alarmierung, zunächst mit stillem Alarm, zu Auspumparbeiten.

Beim Eintreffen des TLF wurde uns vom Besitzer bereits mitgeteilt, dass ein Einsatz unsererseits nicht mehr benötigt wird. Allerdings hatten in der Zwischenzeit einige andere Personen Gefährdungen und Beschädigungen, vor allem durch umgestürzte Bäume gemeldet, sodass um 9.53 Uhr Sirenenalarm gegeben wurde, um das Einsatzaufkommen zu bewältigen.

Neben den teilweise auf Häuser und Fahrzeuge gestürzten Bäumen, war an Schäden auch ein umgestürztes Gartenhaus zu beklagen. Ein Einsatz im Bereich der FF Eibiswald, an unserer Löschbereichsgrenze, wurde weiters von uns bewältigt.

Nach sieben Einsätzen konnten die ausgerückten 14 Mann der FF Hörmsdorf wieder nach Hause, bzw. an ihre Arbeitsstellen zurückkehren.

Eingesetzt waren:

TLF-A 2000

KLF-A

MTF-A

14 Mann

Einsatzleiter: HBI Franz Lampl

image-383
image-384