Brand eines Wohnhauses in Soboth

Das neue Jahr begann für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hörmsdorf am 01.01.2008 mit einem Brandeinsatz.

Nachdem um 9.08 Uhr die Feuerwehren Soboth, St. Oswald und Eibiswald zu einem Brand eines Wohnhauses alarmiert worden waren, erfolgte um 9.41 Uhr die Nachalarmierung der Feuerwehren Hörmsdorf, Lateindorf und Pitschgau-Haselbach und des Rettungsdienstes, da der Mieter des Objekts bei Löschversuchen mit einem Handfeuerlöscher eine Rauchgasvergiftung erlitten hatte.

Am Einsatzort bot sich den Kameraden folgendes Bild: Das Obergeschoss eines Einfamilienwohnhauses stand in Vollbrand. Durch einen Löschangriff von innen und über Schiebeleitern über das Dach wurde versucht der Lage Herr zu werden, was auch relativ rasch gelang. Um die Löschmaßnahmen noch gezielter setzen zu können wurde noch die FF Deutschlandsberg mit der Wärmebildkamera angefordert.

Der Brand konnte rasch gelöscht werden, allerdings nahmen die Nachlöscharbeiten im total zerstörten Zimmer im Obergeschoss einige Zeit in Anspruch, da diese, aufgrund der starken Rauchentwicklung, unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden mussten.

Die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nach rund fünfeinhalb Stunden wieder einrücken. Die Brandursache war bis zu diesem Zeitpunkt ungeklärt.

image-794
image-795
image-796
image-797
image-798
image-799
image-800
image-801
image-802