Wirtschaftsgebäudebrand in Hörmsdorf

Einen denkbar schlechten Beginn nahm das Jahr 2009 für die Kameraden unserer Feuerwehr.

Am 01.01.2009 wurden wir um 01.35 Uhr per Sirene zu einem Wirtschaftsgebäudebrand in Hörmsdorf, in unmittelbarer Nähe des Rüsthauses gerufen. Zeitgleich wurden auch die Feuerwehren Eibiswald und Pitschgau-Haselbach zum Einsatz gerufen.

Aufgrund des Ausmaßes des Brandes, der Dachstuhl des Wirtschaftsgebäudes, sowie das darin gelagerte Erntegut, waren bereits zur Hälfte vom Brand erfasst, wurde noch vor dem Ausrücken die Freiwillige Feuerwehr Wies nachalarmiert.

Da sich ein länger andauernder Einsatz abzeichnete und auch schwerer Atemschutz benötigt wurde, wurden vor Ort noch die Feuerwehren Lateindorf und Oberhaag alarmiert, sowie das Atemschutzfahrzeug der Feuerwehr Deutschlandsberg zum Füllen der Pressluftflaschen angefordert. In weiterer Folge traf auch Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Helmut Lanz am Ort des Geschehens ein.

Unter der Einsatzleitung von Zugskommandant BM Hans Jürgen Novak wurde zunächst das Hauptaugenmerk auf den Schutz des Wohnhauses und eines weiteren benachbarten Wirtschaftsgebäudes gelegt.

Da weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, wurden im Laufe des Einsatzes die Freiwilligen Feuerwehren Steyeregg und Vordersdorf zum Einsatz gerufen.

Durch einen umfassenden Angriff konnte der Brand unter Kontrolle gebracht, Teile des Dachstuhles und die im Gebäude liegenden Stallungen gerettet werden. Die Kühe konnten noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden.

Um 05.00 Uhr war der Brand soweit gelöscht, dass mit dem Abtragen des Dachstuhles begonnen werden konnte, dazu wurde der LKW Kran Stainz mit dem Holzgreifer zum Einsatz nachbeordert, zu diesem Zeitpunkt rückten auch die meisten Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser ein.

Gegen 08.00 Uhr wurde der Einsatz beendet, das Tanklöschfahrzeug Hörmsdorf blieb allerdings bis zum 02.01. mit wechselnder Mannschaft vor Ort, um die immer wieder aufflammenden Glutnester bis zur endgültigen Räumung des Dachstuhles zu bekämpfen.

Insgesamt waren zehn Feuerwehren mit 66 Mann, die Polizei, sowie das Rote Kreuz an dem Einsatz beteiligt, die FF Hörmsdorf stand mit 15 Mann und allen Fahrzeugen im Einsatz. Als Ursache des Brandes wird ein verirrter Feuerwehrkskörper vermutet.

image-1261
image-1262
image-1263
image-1264
image-1265
image-1266
image-1267
image-1268
image-1269