Wiesenbrand in Sterglegg

Durch sein fahrlässiges Verhalten hätte ein Landwirt am Abend des 23.04. in Sterglegg fast einen Waldbrand verursacht. In einer trockenen Wiese, nur rund 20 Meter neben einem Wald direkt an einer steilen Böschung, wobei auch der Wind relativ stark Richtung Wald wehte, entzündete dieser ein Osterfeuer. Offensichtlich hatten die zahlreichen Aufrufe in den Medien, Vorsicht beim Entzünden eines Osterfeuers walten zu lassen, auch dieses Jahr nicht alle erreicht.

Es kam wie es kommen musste, um 19.23 Uhr wurden die FF Eibiswald und unsere Feuerwehr per Sirene zum Wiesenbrand gerufen. Das Feuer war beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits bedrohlich nahe am Wald und drohte auf diesen überzugreifen. Sofort wurde vom TLF Eibiswald ein Löschangriff gestartet, unser TLF bekämpfte den Brand von der Waldseite aus. Aufgrund der schlechten Wasserversorgung wurden die Tanklöschfahrzeuge aus Pitschgau-Haselbach und Lateindorf angefordert.

Nach dem Eintreffen der weiteren TLFs nahm unsere Feuerwehr ein zweites C-Rohr vor und so konnte der Brand relativ rasch eingedämmt und gelöscht werden. In weiterer Folge löschten die Einsatzkräfte in der steilen Böschung, in der das Feuer gewütet hatte, gesichert mit Leinen, die letzten Glutnester ab.

Nach rund zwei Stunden konnte endgültig "Brand aus" gegeben werden, unsere mit allen drei Fahrzeugen ausgerückten 14 Kameraden konnten einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Aufgrund von außer Kontrolle geratenen Osterfeuer kam es in dieser Nacht zu fünf (!) weiteren Bränden im Bezirk Deutschlandsberg.

image-2281
image-2282
image-2283
image-2284
image-2285
image-2286